Skip to main content

Evangelisch-methodistische Kirche Bezirk Bebra-Eisenach

Willkommen auf dem Internet-Auftritt der Evangelisch-methodistischen Kirche Bezirk Bebra-Eisenach. Hier finden Sie eine Übersicht über die Gemeinden des Bezirks und die Veranstaltungen vor Ort. Wir laden Sie ein sich umzuschauen, jetzt in unserem Internetauftritt, und dann auch in unseren Gebäuden und Veranstaltungen. Und wenn Sie mögen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Angedacht

Freundliche Reden sind Honigseim, süß für die Seele und heilsam für die Glieder.

(Sprüche 16, 24)

  

Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Frage, wie wir als Menschen miteinander umgehen; auf welche Art und Weise wir miteinander reden und kommunizieren, wird in der Gesellschaft derzeit vielfach diskutiert. Die Diskussionen im öffentlichen Raum nehmen an schärfe zu. In den sozialen Medien werden unbelegte Vorurteile und Vorwürfen mit hasserfüllten Worten formuliert – oft verborgen hinter einem Pseudonym. Durch diese Verrohung der Sitten wird das gesellschaftliche Miteinander beschädigt. Wir spüren im Alltag, wie das Gespräch über wichtige öffentliche Anliegen schwieriger wird. Der Monatsspruch für den Juni dieses Jahres spricht mitten in diese Situation hinein. Hier wird in einer poetischen Sprache eine wichtige Weisheit für das menschliche Zusammenleben ausgedrückt. Freundlich miteinander zu reden ist wie Honig. Es versüßt das Leben, macht es angenehm und lebenswert. Wenn wir wertschätzend und ehrlich im gegenseitigen Umgang sind, hat es positive Auswirkungen auf die Seele und sogar auf den Körper. Was hier im Sprüchebuch festgehalten ist, ist eine uns längst bekannte Grundwahrheit des Lebens. Für uns als Christen geht der Gedanke noch weiter: Gott, unser himmlischer Vater, hat uns als Menschen freundlich angesprochen, so dass wir an Leib und Seele gesund geworden sind. Darum versteht es sich für uns von selbst, dass wir Acht darauf haben, wie wir mit anderen reden – seien sie Christen wie wir oder nicht. Was an uns liegt, wollen wir tun, um Hassreden und Verunglimpfungen entgegenzutreten. Und wir treten für ein menschenfreundliches Miteinander in unserem Ort ein.

 

 

Mir herzlichen Grüßen

Jürgen Stolze

 

 

Hier finden Sie unseren aktuellen Gemeindebrief zum Download.

Die Gemeindekalender sind auf den Unterseiten der Gemeinden zu finden.